Foyer - AD Theater-AG

Direkt zum Seiteninhalt

Nächste Premiere
Literaturkurs Q1/Q2
Peterchens Mondfahrt Applaus
Theaterarbeit wird seit vielen Jahren am Albrecht-Dürer-Gymnasium gepflegt. Bereits in den 60er Jahren machte die AD-Bühne durch die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Dramenliteratur auf sich aufmerksam: so konnte Thornton Wilders „Schlafwagen Pegasus“ sogar als deutsche Erstaufführung präsentiert werden. Es folgten Dürrenmatts „Romulus“ und die „Turandot“ von Hildesheimer. Wechselnde Spielleiter prägten das Theater am AD, nicht zuletzt Dr. Hegener, unter dem aus der Theater AG der Literaturkurs mit seiner AD-typischen Organisationsform erwuchs.

Von 1987 bis 1998 gab es im Februar die große Aufführung des Literaturkurses, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 12 und 13. Nach einjähriger Unterbrechung wurde diese Tradition wieder aufgenommen, ausgebaut und bis heute fortgeführt. Seit 2000 präsentiert der Jahrgang 13 eine weitere Produktion jeweils zu Beginn des Schuljahres. Seit 2001 gibt es auch wieder eine eigenständige Theater AG für die Stufen 9-12, mit dem Schuljahr 2004 nahm die Theater AG für die Stufen 6-8 die Arbeit auf.
Alle drei Gruppen präsentieren in der Regel im Laufe eines Schuljahres zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmt jeweils zwei Produktionen in mehreren Aufführungen. Die beiden AGs haben in den letzten Jahren regelmäßig bei den Schultheatertagen des Theaters Hagen teilgenommen und sind mehrfach mit Sonderpreisen ausgezeichnet worden. Wiederholt hat das Theater am AD mit dem AllerWeltHaus Hagen kooperiert, eine dieser Produktionen ("Das Fest") wurde zum Theatertreffen "Ruhrpott" ans Schauspielhaus Bochum eingeladen und konnte dort einem überregionalem Publikum gezeigt werden.
Leonce in Blau
Leonce und 2 Valerios
Im Herbst 2011 wurde die Produktion "Der Struwwelpeter" auf Einladung der Humanistischen Universität Smolensk und des Theaters Miracle, Smolensk, im Rahmen eines internationalen Theaterfestivals in der russischen Partnerstadt Hagens präsentiert und konnte neben der Auszeichnung für die beste Inszenierung auch den Publikumspreis für die beste Aufführung nach Hause bringen.
Besonders interessierten und engagierten Schülerinnen und Schülern der Mittel- bzw. Oberstufe ist es ermöglicht worden, in leitender Funktion die Arbeit der AG 6-8 mitzugestalten.
Zurück zum Seiteninhalt